Vorbereitungen

Die „heisse Phase“ der Vorbereitungen begann am Dienstag,den 20. Juni. Ingo Uppendahl und Bernd Reincke holten bei der „Freien evangelischen Gemeinde“ Material ab, was uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Das Material wurde im Gemeindehaus zwischengelagert. Beim Entreffen wurde es sofort sortiert und überprüft.
Im Vorwege gab es bereits einen Aufruf, diverse Gegenstände zu sammeln. Auch diese wurden im Gemeindehaus angeliefert.


 

Liebe Mitmenschen hatten bei ihren Spenden und Unterstützungen auch an die Betreuer des Projektes gedacht und Lebensmittel und Getränke/Getränkepulver gestiftet. Denn nach der Arbeit wird auch gerne mal in engsten Kreis der Tag aufgearbeitet .


 

 

Um für wirklich alle Notfälle vorbereitet zu sein, wurde am Dienstag auch eine Liege in einem abgetrennten Raumteil aufgestellt.Die Franzenburger Schule stellte freundlicherweise ihre Notfallliege für die Dauer von Hammer! zur Verfügung.Ein ständig anwesender Sanitäter hat hier eine abgetrennte Zone zur Hilfeleitung bis Arzt oder Krankenwagen kommen.Wir hoffen, daß der Raum selten genutzt wird, weil unsere Präventionsmaßnahmen erfolgreich sind.

 


Ein weiterer grosser Schritt vorwärts war das Aufstellen des Zauns um das Hammer!Areal. Mit vielen fleißigen Helfern war dies aber auch nach kurzer Zeit bewältigt.


Kommen die noch rechtzeitig? Schaffen die das noch? Wir haben ja ein „bisschen „spät bestellt.Das konnte ja auch keiner ahnen, daß die  Überweisung solange dauert!Ich glaub,ich ruf da noch mal an.
Die Rede ist von den Hammer!T-Shirts. Im letzten Moment,aber noch rechtzeitig zum Start trafen die T-Shirts in Altenwalde ein.Die Herstellerfirma hatte sich alle Mühe gegeben unsere T-Shirts noch rechtzeitig fertig zu stellen.

 


Jetzt fehlte noch das Holz um die  ganze Sache rund zu machen. Am Sonnabend wurde es morgens pünktlich angeliefert und wiederum faßten viele Hände mit an, sodass auch diese Arbeit im Nu erledigt war.
Hammer! kann starten!!!